Erziehungsberatung

„Kinder brauchen Grenzen“ ist ein wichtiger Grundsatz in der Erziehung. Ebenso wie der, dass Kinder Freiräume brauchen, um sich entfalten zu können. Und sie brauchen Liebe, und zwar jede Menge davon. Ebenso wie Halt und Sicherheit. Wir als Eltern sollten gute Vorbilder sein, und dabei natürlich immer auch authentisch. Pädagogen sollten das Kind individuell fördern, die Eigenarten des Kindes ernst nehmen, aber auch Lehrpläne einhalten und den Klassenverband nicht aus dem Auge verlieren.

Und was, wenn wir als Eltern oder Pädagogen an „unsere Grenzen“ kommen? Wenn tausendmal Bewährtes plötzlich nicht mehr funktioniert? Wenn ein Kind „den Rahmen sprengt“, unsere Nerven allzu sehr strapaziert, und wir, trotz aller guten Vorsätze, einfach keine Ideen mehr haben, wie wir diesem Kind gerecht werden können? Wenn Mitschüler oder Geschwisterkinder leiden, und wir selbst überfordert sind?

Leider gibt es kein allgemeingültiges „Erziehungs-Rezept“, das haben Sie sicher schon geahnt. Sonst wären die Buchhandlungen kaum voll mit Ratgebern, die bei dem einen Kind durchschlagenden Erfolg haben, während das andere Kind davon unberührt bleibt. Der Mensch ist nun mal keine Maschine, die nach dem Ursache-Wirkungs-Prinzip funktioniert, und so unterschiedlich wie wir Erwachsenen sind auch unsere Kinder.

In der Erziehungsberatung möchte ich gemeinsam mit Ihnen neue Perspektiven entwickeln. Jedes Kind trägt Ressourcen in sich, wie auch Bedürfnisse, die erfüllt werden wollen. In eben diesen Bedürfnissen liegt oft die Not, die hinter einem für uns Erwachsene anstrengenden Verhalten liegt. Ebenso wie in den Ressourcen der Schlüssel zur Lösung liegt. Beides zu entdecken und zu nutzen ist wichtiger Inhalt in der Beratung.

  • Mögliche Themen:
  • Konzentrationsschwierigkeiten und schulische Probleme
  • Diagnose ADHS
  • Grenzen neu setzen
  • Probleme in der Kommunikation mit Kindern/ Jugendlichen
  • Trennungssituationen